Wenn die Haut nicht mitspielt: Hautallergien und Metallschmuck

Schmuckstücke wie Armbänder, Halsketten, Ringe, etc. sind eine Zier auf jeder Frau und Mann, und erfreut sich trotz seiner langen Geschichte auch im 21. Jahrhundert höchster Beliebtheit. Unabhängig von Geschlecht, Alter und Orientierung, Metallschmuck ist zeitlos und repräsentiert Eleganz und Ästhetik. Egal ob im Alltag, im Job, beim Fortgehen oder auch zu wichtigen Anlässen wie die Hochzeit, Geburtstag oder die Taufe eines Verwandten: Schmuck wird immer gerne getragen und noch lieber gekauft und geschenkt. Doch was, wenn nicht jedes Schmuckstück aus gesundheitlichen Gründen tragbar ist?

Leider steigt in Deutschland die Zahl der Allergiker an, Metallallergiker inbegriffen. Für diese Art von Allergiker ist besonders Vorsicht geboten, wenn sie in Kontakt mit Schmuck mit Metallelementen kommen. Allerdings könnten selbst Schmuckstücke ohne angegebene Allergene (z.B. Nickel) gefährlich sein, weil sich bei der Erzeugung kleinste Mengen einschleichen können und die Schmuckhersteller unter einer gewissen Mindestmenge nicht mehr gezwungen sind, den Stoff zu erwähnen. Für Leute mit Hypersensibilität kann dies allerdings fatal sein.

Ein typisches Beispiel: Anna hat von ihrer Großmutter eine Halskette geschenkt bekommen. Es handelt sich um ein Familienerbstück, das sogar schon der Ur-Urgroßmutter gehört hat. Nach ein paar Tagen tragen fällt auf das Sie langsam einen rötlichen Ausschlag bekommt, der sich von Tag zu Tag ausbreitet und immer röter aussieht. Also beschließt sie zum Arzt zu gehen, der ihr diagnostiziert dass Sie gegen Nickel allergisch ist. Da die Halskette einen geringen Nickelgehalt hat, weiß sie nicht wie sie das Problem lösen soll ohne ihre Familie und sich selbst enttäuschen zu müssen.

Hilfreich könnten allerdings Oberflächenbehandlungen sein. Bei dieser Prozedur, die mit einer speziellen Galvanotechnik durchgeführt wird (einem elektrochemischen Verfahren, mit dem metallische Überzüge hergestellt werden), wird die gesamte Oberfläche der eigentlich nickelenthaltenden Steine mit einer dünnen aber undurchlässigen Schicht überzogen. Das Ergebnis ist, das der Allergiker keine unangenehmen Effekte mehr verspürt und die Haut nicht mehr auf die Halskette reagiert. Die Kette kann mit verschiedensten Edelmetallen beschichtet werden, Gold ist genauso eine Möglichkeit wie ein Metall dass das gleiche aussehen wie die Oberfläche der ursprünglichen Kette hat, so dass sie sich optisch nicht verändert und ihren nostalgischen Wert nicht verändert.

Fazit ist, dass das Tragen von metallhaltigen Ketten und Schmuckstücken als Allergiker zwar definitiv ein Mehraufwand ist, dank modernster Galvanotechnik und metallischen Überzügen allerdings kein unüberwindbares Problem mehr darstellt. Auch preislich ist es mittlerweile durchaus leistbar, eine Kette für Metallallergiker tragbar zu machen, indem man eine Oberflächenbehandlung durchführt.