Wie werte ich meinen Studienabschluss weiter auf?

Lehrbuch von Peter Griffin

Diese Frage wie ich meinen Studienabschluss weiter aufwerten kann, stellen sich viele Absolventen.  Schließlich will man sich von der Konkurrenz am Arbeitsmarkt Best möglichst abheben, um so Aussichten auf einen besseren Job zu erhalten. Doch welche Richtung sollte man zur Aufwertung seines akademischen Abschlusses einschlagen.

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten zur Weiterbildung nach einem abgeschlossenen Studium mit zum Beispiel einem Bachelor Abschluss. Entweder man entscheidet sich dazu, sich weiter auf seiner Studienrichtung zu vertiefen oder man entscheidet sich für Fächer, welche die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen durch zusätzliche Fächer erweitern. Beide Wege haben jeweils Vor- und Nachteile.

Die weitere Vertiefung seines Studienfachs vor allem im technischen Bereich ist immer sinnvoll, da weiteres theoretisches Wissen für den zukünftigen Job einem immer den komparativen Vorteil gegenüber einem weniger Qualifizierten bietet. Man läuft jedoch ab einem gewissen Bildungslevel durchaus Gefahr eher als Fachkraft oder Experte angesehen zu werden, woran grundsätzlich nichts auszusetzen ist.

Wenn man seinen Werdegang jedoch eher darin gesehen hat Fachkompetenzen mit dem Aufstiegen der Karriereleiter zu Gunsten von Managementaufgaben abzugeben, kann dies beim Arbeitgeber durchaus zu Verwirrung führen. Dies soll keinesfalls andeuten, dass Arbeitnehmer mit fundierten theoretischen Grundkenntnissen keine Managementpositionen erhalten, aber der Arbeitgeber trifft hier teilweise im Bewerbungsprozess schon eine bestimmte Vorauswahl und da er anhand des Lebenslaufs entschieden muss für welche Position der Kandidat geeignet ist, kann man entgegen der eigenen Vorstellung oft falsch ein kategorisiert werden.

Eine andere Möglichkeit bieten Studiengänge, die sowohl vertiefte theoretische Grundalgen bieten, als auch in der Wissens- und Kompetenzvermittlung weiter in die Breite gehen und sich Grundlagen in Bereichen wie Human Resources oder weiteren betriebswirtschaftlichen Grundlagen bieten. Solche Studiengänge können sehr attraktiv sein, vor allem für technische Berufe, da diese oft eher dazu neigen, die Kompetenzen außerhalb des Fachbereichs zu vernachlässigen. Betriebswirtschaftliche Berufe hingegen vermitteln hier im Grundstudium schon meistens fundierte Grundlagen.

Studiengänge, die den gerade genannten Anforderungen entsprechen, sind zum Beispiel  der Executive Master of Science. Solche Studiengänge werden oft sehr flexibel gestaltet, vor allem was die zeitlichen Anforderungen angeht, da viele Studienabgänger doch erstmals einen festen Arbeitsplatz haben wollen. So bietet sich Interessenten die Möglichkeit neben der Arbeit weiter zu studieren. Oft hilft einem der eigene Arbeitgeber in finanzieller Weise oder durch mehr Urlaub bei so einem Unterfangen aus.

Eine Kombination aus Arbeitserfahrung und einem vertieften Bildungsabschluss, wie dem Executive Master of Science, kann einem den Weg zum Aufstieg der Karriereleiter erheblich vereinfachen. Mit Abschluss des Programms in Kombination mit der Arbeitserfahrung hat man seinen Lebenslauf erheblich aufgewertet und zwingt den Arbeitgeber auch oft zu finanzieller Kompensation.